Kurhotels in denen "Rasul" als Kuranwendung angeboten wird:

Was ist Rasul?

Zeremonie für die Sinne

Das Wort Rasul oder in der Originalsprache „Rhassoul“ ist abgeleitet von der semitischen Wurzel „ghasala“, was so viel wie Waschen bedeutet. Diese Bezeichnung ist zwar richtig, spiegelt aber nicht vollständig das wider, was Rasul eigentlich ist: eine sinnliche und entspannende Zeremonie. Die orientalische Anwendung, die etwa eine Stunde dauert, beginnt mit einer kurzen Dusche. Mit dieser lassen sie den Alltagsstaub und am besten auch gleich die täglichen Sorgen in der Kabine zurück.

Danach reiben Sie sich mit Heilschlämmen in unterschiedlichen Farben und Körnungen ein. Sie sind der Tonerde ähnlich und jeweils für bestimmte Körperpartien vorgesehen. Für das Gesicht steht zum Beispiel eine fein gekörnte Peeling-Erde bereit während die Füße schon mal eine grobkörnigere Abreibung vertragen können. In kreisenden Bewegungen werden die Heilschlämme auf Ihrem gesamten Körper verteilt. Je nach Wunsch können Sie dies selbst tun, einem Bademeister überlassen oder sich mit Ihrer Begleitung gegenseitig im Schlamm „suhlen“.

Das Peeling massiert und festigt auch untere Hautschichten und entfernt abgestorbene Hautzellen an der Oberfläche. Für diesen Teil der Anwendung befinden Sie sich in einem relativ trockenen Raum, so dass der aufgetragene Schlamm innerhalb weniger Minuten fest wird.

Suhlen im Schlamm

Der nächste wohlige Abschnitt des Rasul-Bades kann beginnen: Ihre Haut wird mit Dämpfen verwöhnt, die nach Kräutern duften und eine gemäßigte Temperatur von 45 Grad Celsius verbreiten. In manchen Einrichtungen sind zudem beheizte Flächen vorhanden, an denen Sie einzelne Körperteile besonders stark erwärmen können.

Jetzt lösen sich die Schlämme allmählich wieder auf und es kann sein, dass Ihre Haut leicht zu kribbeln beginnt. Deshalb tut es gut, wenn Sie die Wirkung hier noch einmal mit kreisenden Bewegungen verstärken. Zwischen Ihrer Haut und den Heilschlämmen bildet sich nun eine Wärmeschicht, die dafür sorgt, dass sich die Hautporen öffnen und Giftstoffe über die Haut abgegeben werden.

Zum Abschluss geht es noch einmal unter die Dusche, um die Schlammreste mit Meersalz abzuspülen. Ihre Haut kann jetzt Nähr- und Pflegestoffe optimal aufnehmen. Das Verwöhnprogramm endet mit einer Hautmassage, bei der mit pflegenden Ölen ausgeschiedene Mineralstoffe wieder zugeführt werden.

Nach einer halben Stunde Ruhe fühlen Sie sich wie neu geboren. Auch für Menschen mit empfindlicher Haut ist das Rasul-Bad grundsätzlich geeignet, denn es pflegt die Haut intensiv. Dennoch sollten Sie darauf achten, ob und wie häufig Ihnen die Schlammbehandlung gut tut.

Quelle: aok

 

Kolberg